Armenien

„Ararat“ – Cognac oder Armenischer Brandy?

Die Geschichte der Herstellung von Wein und Weinbrand hat in Armenien tausendjährige Geschichte und die Funde in Areni zeugen davon. Hier habe ich über meinen Besuch erzählt. Seit dieser Zeit ist die Produktion des armenischen Weinbrandes stark kontrolliert. Es dürfen nur Trauben aus armenischer Produktion verwendet werden, wie Rkaziteli, Mskhali, Garan Dmak, Kangu und Voskehat.

Ich habe das Museum und die Fabrik besucht und eine Tour mit „Ararat“ Verkostung gebucht.

Am Anfang wurde uns die Geschichte der Fabrik erzählt. Im Jahr 1887 hat die industrialisierte Herstellung von Weinbrand in Armenien begonnen und die Bruder Vasili und Nerses Tairjan haben die Yerevan Brandy Company gegründet. Sie verkauften sie 1899 an das Familienunternehmen N.L. Schustow & Söhne. Während der Weltausstellung in Paris 1900 hat ihr Brandy den Grand-Prix nach einer Blind-Degustation gewonnen. Danach hat das Recht bekommen, sich sowohl als „Cognac“ als auch als „Brandy“, zu bezeichnen. Seit 1998 gehört dieses Unternehmen dem französischen Spirituosen Konzern Pernod Ricard.

Es ist bekannt, dass seit 1920 „Cognac“ ein Weinbrand aus der französischen Stadt Cognac oder dem umliegenden Weinbaugebiet ist. Die Herstellung von „Ararat“ Weinbrand datiert jedoch seit 150 Jahren und wurde als Armenischer Cognac berühmt. Bis heute wird inoffiziell mit dieser Bezeichnung nach Russland exportiert, weil sich in Sowjet Union dieses Getränk auf alle Weinbrände bezog. Das ist der Grund, warum viele Geniesser dieses Getränkes weiter als Cognac bezeichnen.

Es sind mehr als 15 Marken registriert, die das Jahrgang und einen historischen Ort gewidmet sind, zum Beispiel Kilikia 30 Jahre oder Sparapet 40 Jahre.

Im November 2018 wurde bekannt, dass mittlerweile gestorbene Charles Aznavour eine spezielle Edition geplant hat. 2 Legenden sind zusammengekommen und die offizielle Veröffentlichung war am 6. Dezember 2018

 

Im Museum kann man viele Holzfässer ansehen, die zur Reife des Weinbrandes beitragen. Einige davon sind den berühmten Personen oder Präsidenten geschenkt und persönlich signiert. 2002 haben Boris Jelcin und 2004 der bulgarische Präsident Georgi Parvanov eigene Holzfässer erhalten. Dazu kann man eine historische Edition ansehen. Sie ist dem Krieg in Arzach, Nagorno-Karabach gewidmet und würde später nach dem Frieden des Konfliktes geöffnet.

 

Das Geschmack von Armenischen Cognac war auch einen Teil der Friedenskonferenz in Yalta. Sir Winston Churchil hat zum ersten Mal das Getränk probiert und war begeistert, so hat er jedes Jahr 400 Flaschen von „Dvin“ bestellt. Agatha Christie und Frank Sinatra tranken „Ararat“.

 

 

Ich habe mehrere Weinbrände degustiert und man spürt der Unterschied. Anders ist sowohl die Reife in Jahren, als auch die Farben und der Duft. Für mich ist Akhtamar 10 Jahre eine sehr gute Mischung und ich kaufe jedes Jahr eine Flasche aus Armenien.

Man muss nie vergessen,  Cognac ist ein hochprozentiges Getränk und hat starke Auswirkungen auf die Leber. Eine Statue ist im Museum angehängt und zeigt, wie sieht man später aus;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.