Armenien

Armenien 2017 – zu Gast bei Katholikos

Die Reise nach Armenien im Oktober 2017 war ein besonderes Highlight, weil wir hatten eine persönliche Audienz bei Katholikos Karekin II. Sie war ein Teil der Ausstellung von Bedig Bedrosyan, die von Kevork Krikoryan aus Bulgarien veranstaltet wurde. Es gab viele Feierlichkeiten während der Ausstellung und der Höhepunkt war Ihre Eröffnung am 3.10.2017.

Ich bin mit Austrian Airlines von Frankfurt nach Jerewan über Wien geflogen. In Wien habe ich meine liebe Freunde Hachik und Madlen besucht und Armenisch gegessen. Sie haben für mich Harissa gekocht und es war total lecker 🙂 Auf dem Plan standen unterschiedliche Veranstaltungen wie ein Business Forum bei AGBU-Parekordzagan, Audienz bei Katholikos sowie eine kleine Reise nach Georgien.

Am 2.10.2018 um 10 Uhr waren wir in der Mutterkirche Echmiadzin. Die ganze Delegation beinhaltete Armenier aus Bulgarien, Frankreich sowie Deutschland, Abgeordnete aus dem bulgarischen Parlament, Vertreter der Armenischen Kirche, der Wohltätigkeitsorganisation AGBU-Parekordzagan, der patriotische Organisation Dashnakzutyun sowie Journalisten. Wir wurden von Karekin II., der Katholikos von Echmiadzin und aller Armenier empfangen. Mit seinem Segen haben wir eine Diskussion geführt, nämlich über die Armenier in Bulgarien, die Beziehungen beider Nationen und die Stellung von Gott im Leben. Es gab auch 2 Fragen und die Eine war von mir. Ich wollte wissen, welche Rolle kann die Kirche bei der Vereinigung von mehr als 10 Millionen Armenier weltweit spielen!? Er hat hingewiesen, dass  einige Herausforderungen auch in den armenischen Gemeinden existieren, hat aber optimistisch hinzugefügt, dass jeder Armenier könnte für das Zusammenleben beitragen. Viele Länder haben Armenier mit unterschiedlichen Mentalitäten empfangen und diese bunte Mischung kann von großem Vorteil sein.

An diesem Tag haben wir die älteste Kirche der Welt sowie die Schätze im Museum besucht.

Ein ab 301 auf Geheiß des ersten Katholikos Gregor der Erleuchter über den Fundamenten eines heidnischen Tempels errichteter Kirchenbau soll im August 303 eingeweiht worden sein. Sie ist die älteste Kirche der Welt, die ab der Gründung bis heute existiert. Sie besitzt 2 Altare. Ein Hauptaltar und ein Altar in der Mitte, wohin der Heilige Geist bei der Errichtung gekommen ist. Wir, die Armenier, sind sehr stolz auf unsere christliche Glaube und dieser Besuch ist eine Pflicht für alle Gläubige.

Die Kirche ist ein Wunder der Architektur und mit tollen Freskos sowie Ornamente verziert. Die Bilder sagen alles!

Das riesige Kirchenkomplex beinhaltet der Sitz des Katholikos mit seiner Verwaltung, das Theologische Seminar (Universität), eine weitere Taufkapelle, ein Katholikos-Museum in der alten pontifikalen Residenz, das Manoogian Schatz-Museum, Klosterzellen aus dem 19. und 21. Jahrhundert, das Refektorium mit kleinem Klostergarten, das Dekanatsgebäude, ein dreigeschossiges Gästehaus, ein Uhrturm und eine Druckerei. Es sind auch viele Hachkars gestellt, unter anderem zum Gedenken an den armenischen Genozid.

Die folgende Schätze befinden sich im Kirchenmuseum: Kelche, Münzen, liturgische Gewänder, wertvolle Kruzifixe und Reliquien, eine Schiffplanke von der Arche Noah, die Heilige Lanzenspitze aus dem Kloster Geghard. Etwas ganz Besonderes ist das Lebenslauf von Katholikos Mkrtitsch Chrimjan (Hajrig). Es ist in Form seines Bildes mit armenischer Schrift geschrieben.

Außerdem kann man der berühmte Kelch für Salbung sehen. Jede 7 Jahre wird diese spezielle Flüssigkeit mit den unterschiedlichen Geheimzutaten und dem Segen des Katholikoses vorbereitet. Dann wird allen armenischen Kirchen weltweit verteilt und für Taufen, Hochzeiten oder Salbung benutzt.

Das Manoogian Schatz-Museum zu Echmiadzin ist nur an Feiertagen geöffnet und wir hatten das Glück eine private Führung zu bekommen. Hier sind die einzigartige Relikte und Schätze der armenischen Kirche ausgestellt. Zum Beispiel die Relikte von Johannes der Täufer, Zahn von St. Stefan, Relikte von Apostel Bartholomäus oder einen Teil der Geheimzutaten für die Salbungflüssigkeit. Außerdem sind unterschiedliche Teppiche, Bilder oder Handarbeit aus der armenischen Kulturerbe weltweit aufbewahrt und für Touristen zu sehen. Hier ein Teil davon!

Wie immer war die Armenien Reise sehr inspirierend für mich. Dieses Mal hatte ich eine Audienz bei Katholikos Karekin II. und habe sein Segen erhalten. Als Christ war ich fasziniert von den Relikten in den Museen und von der armenischen Kulturerbe aus unterschiedlichen Regionen der Welt. Im Monat Oktober 2017 hatte ich das Glück gehabt, unseren zweiten „Katholikos des Großen Hauses von Kilikien“ Aram I. persönlich kennenzulernen. Er wurde auf eine besondere Versammlung in Hay Dun und Europaparlament zu Brüssel, Belgien, eingeladen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.